Partnerschaft   Krzyzanowice  Homepage
 
Wie alles begann......

Am 10.6.1997 beschließt der Gemeinderat einstimmig, dass eine Partnerschaft mit einer deutschstämmigen Gemeinde in Schlesien oder Böhmen angestrebt werden soll. Mit Schreiben vom 15.6.1997 bitten 32 Seeshaupter Bürger aus dem früheren Oberschlesien eine Gemeinde aus ihrer früheren Heimat auszuwählen. Es wird Briefkontakt mit zwei polnischen Gemeinden, nämlich Wielen und Krzyzanowice (Kreuzenort) aufgenommen. Am G.Mai 1998 entschließt sich der Gemeinderat für die Gemeinde Krzyzanowice, da diese -Gemeinde geographisch günstiger liegt als Wielen, das sehr viel weiter nördlich liegt.
Anläßlich eines Ausflugs der Bürgermeister des Landkreises Weilheim-Schongau in die polnische Partnergemeinde der Stadt Schongau nach Gogolin findet in Krzyzanowice ein Treffen zwischen dem dortigen Bürgermeister "Wolnik"und I.Bürgermeister Hans Hirsch statt. Nach einem ausführlichen Gespräch und einer kurzen Besichtigung der Gemeinde ist Bürgermeister Hirsch überzeugt, dass sich die Gemeinde Krzyzanowice für eine Partnerschaft mit der Gemeinde Seeshaupt eignet.

In einem ausführlichen Vortrag teilt er am 16.Juni 1998 seine Eindrücke dem Gemeinderat mit, worauf dieser einstimmig die Begründung einer Partnerschaft mit der Gemeinde Kreuzenort beschließt.
Vom 9.-11.August 1998
besucht eine Delegation unter Führung von Bürgermeister Wolnik unsere Gemeinde und bekundet ihre Freude darüber, dass eine Partnerschaft zwischen Seeshaupt und Krzyzanowice entstehen soll.
Die Gemeinde Krzyzanowice liegt in der Nähe von Ratibor und besteht aus 10 landwirtschaftlich geprägten Dörfern mit insgesamt 12.000 überwiegend deutschstämmigen Einwohnern.

Ende Mai 1999 fährt eine Abordnung, bestehend aus Bürgermeister Hirsch, sowie Mitgliedern des Gemeinderats und des künftigen Partnerschafts-Komitees nach Kreuzenort, wo anlässlich eines Festkonzerts am 29.Mai 1999 die Partnerschafts-Urkunde feierlich unterzeichnet wird. In seiner Festrede betont Bürgermeister Hirsch, dass die in Seeshaupt lebenden vertriebenen Oberschlesier keinen Groll hegen und auch keine Forderungen an Polen stellen, sondern nur den Wunsch haben, im Rahmen eines einigen Europas ihre frühere Heimat ungehindert besuchen zu dürfen.
Seit der Begründung der Partnerschaft finden häufige Kontakte durch gegenseitige Besuche statt:
Im Frühjahr 2000
fährt eine größere Gruppe Oberschlesier aus Seeshaupt nach Kreuzenort und von dort aus in ihre früheren Heimatorte.

Vom 26.-28.August 2000 Besuch der Seeshaupter Blaskapelle und Mitwirkung beim Erntedankfest in dem zur Gemeinde Krzyzanowice gehörenden Dorf Tworkau

Vom 15.-17.September 2000 kommt als kultureller Gegenbesuch der St.Anna-Chor aus Kreuzenort nach Seeshaupt und gibt in der St.Michaels-Kirche ein wunderschönes

Im Juni 2001 kommen die Fußballer aus Kreuzenort zu einem Freundschaftsspiel nach Seeshaupt und feiern mit uns gemeinsam im Gemeindegelände am Starnberger See die Johanninacht.

Im Juli 2002 Gegenbesuch des FC Seeshaupt in Kreuzenort, wo nicht nur ein Fußballspiel stattfindet, sondern vor allem die bestehende Freundschaft ausgiebig gefeiert wird.

Im Jahr 2003 wird eine Tanzgruppe aus Kreuzenort bei dem im Juli in unserem Ort stattfindenden Gautrachtenfest mitwirken.

So sind beide Gemeinden bestrebt, die 1999 eingegangene Partnerschaft mit Leben zu erfüllen und damit die nachbarschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Polen zu verbessern.

 
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     

© 2013, Gemeinde Seeshaupt, Weilheimer Str. 1 - 3, 82402 Seeshaupt, Tel. +49 (0) 8801 - 9071 - 0, Impressum
powered by
Internet Integrate, Seeshaupt